Veranstaltungskalender


Christkindlesmarkt - Markt der Partnerstädte

25. November - 23 .Dezember 2022

Endlich darf wieder ein Christkindlesmarkt stattfinden. Die lange Pause, bedingt durch Corona, ist vorbei.

So betreibt der Conoris e.V. seinen Stand erneut wieder auf dem Christkindlesmarkt bzw. dem Markt der Partnerstädte.

Wir freuen uns auf viele Besucher am Stand! Glühwein ist jedenfalls genügend da!


Mitgliederreise nach Andalusien bzw. Cordoba

31. Oktober - 6. November 2022

Nachdem Corona uns das Reisen wieder ermöglicht, werden wir eine Mitgliederreise nach Spanien und insbesondere auch nach Córdoba unternehmen. Dort werden wir die neu gewählte Stadtspitze kennenlernen.


Spanien und Europa - Im Westen nichts Neues?!

Dienstag, 31. Mai 2022, 19.00 Uhr, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstr. 64, Nürnberg

Referent: Prof. em. Dr. Walther L. Bernecker

Thema: Spanien und Europa - Im Westen nichts Neues?!

Veranstalter:

  • Europa-Union Nürnberg e.V.
  • CONORIS – Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Córdoba-Nürnberg e.V.
  • Hanns-Seidel-Stiftung und Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus

Wie reagiert die spanische Politik und Gesellschaft auf die neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen im Osten Europas


Bayerischer Europatag in Nürnberg am 21. Mai 2022

Am Samstag, den 21. Mai 2022, von 11 bis 17 Uhr veranstaltet die Bayerische Staatskanzlei zusammen mit der Stadt Nürnberg einen Europatag in der Fußgängerzone rund um die Lorenzkirche in Nürnberg.

Conoris ist von 15 - 17 Uhr dabei.


Christkindlesmarkt - Markt der Partnerstädte

26. November - 23 .Dezember 2021

der Markt wurde aufgrund von Corona am 19.11.2021 abgesagt

Endlich wieder in diesem Jahr: der Conoris e.V. betreibt einen eigenen Stand auf dem Christkindlesmarkt.

Bitte beachten sie:

Der Markt der Partnerstädte ist in diesem Jahr auf der Insel Schütt!

Bitte beachten sie auch die neuen Öffnungszeiten:

Montag - Freitag         12 – 21 Uhr
Samstag + Sonntag    10 – 21 Uhr

Wir freuen uns auf viele Besucher am Stand! Der neue Standort sollte kein Hindernis sein uns zu finden!


Lesung und Diskussion mit Francisco José Jurado und Tandempartnerin Johanna González

21.09.2021 - 19:00 Uhr

Foyer des Heilig-Geist-Hauses Nürnberg, Hans-Sachs-Platz 2

Veranstalter:

- Conoris e.V. Nürnberg
- Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Der spanische Krimiautor Francisco José Jurado aus Córdoba ist in Nürnberg als Gast des Hermann-Kesten-Stipendiums. CONORIS e.V. und das Amt für Internationale Beziehungen werden am Dienstag, 21.09.2021 um 19 Uhr eine Lesung mit ihm im Foyer des Heilig-Geist-Hauses durchführen.

Francisco José Jurado war mit seinem Buch Benegas (übersetzt ins Deutsche und erschienen im Verlag Ars Vivendi) schon mal in Nürnberg. Francisco José Jurado wird aus seinem neuen Roman, der während des Spanischen Bürgerkriegs handelt, lesen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und findet unter Beachtung der 3G Regel statt. Bitte bringen Sie einen Mundschutz mit. Es wird feste Sitzplätze geben.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Cordoba - Fotoausstellung:  "Blick nach Süden (um den Norden nicht zu verlieren)"

-- leider wegen Corona abgesagt, aber hier ist eine Online-Version:  Blick nach Süden

23.03.2020 bis 21.04.2020

Internationales Haus - Heilig-Geist-Haus - Hans-Sachs-Platz 2, Nürnberg

Eintritt frei

Veranstalter:

- CONORIS - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Córdoba-Nürnberg
- Centro Español Nürnberg
- Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Das Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg lädt Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung des spanischen Künstlers Pepe González Arena (Córdoba), am Montag 23. März 2020 um 19.00 Uhr im Foyer des Internationalen Hauses, Heilig-Geist-Hauses (Hans-Sachs-Platz 2, Nürnberg) ein.

Pepe González wurde 1959 in Córdoba, Spanien geboren. Er betrachtet sich selbst aber gerne als einen Mann der Renaissance. Seine Werke wurden in verschiedenen Galerien in Spanien ausgestellt. Seine Fotos zeigen die Straße und das, was sich dort abspielt. Er versucht das tägliche Leben der Stadt einzufangen und das Unsichtbare sichtbar zu machen. Es werden Fotos aus Córdoba, Madrid und Marrakesch präsentiert.

In Spanien gibt es einen Ausdruck, der oft verwendet wird: "den Norden verlieren". Der Ursprung dieses Satzes geht auf die ursprüngliche Art und Weise zurück, in der sich die Menschen früher orientierten, d.h. dank des Nordsterns oder Polarsterns, dem wichtigsten Orientierungsmittel für Navigatoren, wenn die Sonne hinter dem Horizont verborgen war und sie den Weg in keiner Weise sehen konnten. Wenn sie den Norden verloren haben, dann waren sie verloren, trieben umher und wussten nicht, wohin sie gehen sollten. Und von da an bis heute wurde der große Ausdruck "den Norden verlieren" beibehalten.

Nürnberg und Córdoba sind Städte, die seit 2010 eine "Städtepartnerschaft" eingegangen sind. Das heißt, sie haben eine Beziehung aufgebaut, die auf Freundschaft basiert. Freundschaft ist kein philosophischer Ort, sondern eine Praxis. Es ist eine Übung, die den Blick erfordert. Das Aussehen (Ethik und Ästhetik) hat seinen Ursprung in der Neugierde, und wir wissen, dass das Gegenteil von Neugier Gleichgültigkeit und Trägheit ist. Freundschaft ist für Aristoteles das Bild des anderen; ein Bild, in dem der andere Sie sind und gleichzeitig nicht Sie selbst. Der Blick nach Süden ist notwendig, um den Norden nicht zu verlieren. Wir müssen den Blick nach Süden richten, denn er ist ein symbolischer Ort: eine Utopie.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Vom 23.03. bis 21.04.2020 montags bis freitags, von 08:00 bis 18:00 Uhr.


Spaniens anhaltende Krisen: von der politischen Blockade und dem Rechtspopulismus zur Gefährdung des Staatsmodells

Freitag, 07.02.2020 um 19:00 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Walther L.Bernecker

im kleinen Saal der Kulturwerkstatt auf AEG

Veranstalter:

- CONORIS - Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Córdoba-Nürnberg
- Centro Español Nürnberg
- Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg

Wer meinte, nach zahlreichen Wahlen in Spanien (auf regionaler und gesamtstaatlicher Ebene) könne nun das politische Geschäft aufregungslos funktionieren, muss sich getäuscht sehen.

Die letzten Regierungsbildungen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene waren vom harten Ringen um politische Teilnahme geprägt, und es ergaben sich verschiedene Koalitionen. Die Ultrarechten wurden Foren eröffnet (auch und gerade in Andalusien), in denen sie deutlich mitreden kann. Die größten Probleme des Landes sind nach wie vor ungelöst, einfache Lösungen gibt es auch nicht, vor allem, seit das Parlament derart zersplittert ist wie heute.

Wohin wird die Entwicklung führen, wenn der in der Transición erreichte staatspolitische Kompromiss nicht mehr gilt?


Christkindlesmarkt - Markt der Partnerstädte

29. November - 23 .Dezember 2019

Auch in diesem Jahr betreibt der Conoris e.V. einen eigenen Stand auf dem Christkindlesmarkt. Wir freuen uns auf viele Besucher am Stand!

Bild: Günter Bösader

Cordoba Bude 2019


Besuch des KZ-Mauthausen mit Kranzniederlegung

Kranzniederlegung am 13.10.2019 in Mauthausen

Der Conoris e.V. unternimmt am 12./13. Oktober eine Fahrt nach Linz und Umgebung. Dabei werden wir auch das KZ Mauthausen besuchen. In Mauthausen sind viele Spanier und insbesondere auch Cordobesen ermordet worden. Wir werden im Rahmen der Städte-Partnerschaft Córdoba-Nürnberg  dort eine Kranzniederlegung zum Gedenken der gefangenen und getöteten republikanischen Spanier durchführen.

Genaueres zur Geschichte und der Frage warum denn geflohene spanische Republikaner in einem deutschen KZ auf österreichischen Boden ihr Leben verloren, lesen sie hier: 

pdfGeschichte_Mauthausen_KZ.pdf

 


 

Ausstellung von Federico Fridrich Popp

Ausstellung vom 17.05. - 08.06. 2019 in der Mühle San Antonio, Córdoba, Andalucía

Veranstalter:

- Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg
- CONORIS e.V., Verein zur Förderung der Partnerschaft Córdoba-Nürnberg
- Stadtverwaltung der Stadt Córdoba, Andalusien

Flyer Ausstellung F Popp seite 1

Flyer Ausstellung F Popp seite 2

Bilder:     Federico Fridrich Popp

Molino Cordoba DSC 4775 Molino Cordoba Muehlstein Popp 2019 Molino Cordoba DSC 4738


CÓRDOBA contemporánea

Ausstellung vom 2. - 31. Mai 2019 im Internationalen Haus Nürnberg, Hans-Sachs-Platz 2

Öffnungszeiten: Mo - Fr    8 - 18 Uhr

Veranstalter:

- Amt für internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg
- CONORIS e.V., Verein zur Förderung der Partnerschaft Córdoba-Nürnberg
- Centro Español e.V., Nürnberg

Flyer zur Ausstellung contemporanea

Bilder von der Ausstellungseröffnung von Andrea Heck:

Cordoba Contemporanea 1 Cordoba Contemporanea 1 Cordoba Contemporanea 1 Cordoba Contemporanea 1

 


Die Musik der Sepharden

Samstag, 16. Februar 2019 - 20:00 Uhr - Konzert

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Forum für jüdische Geschichte und Kultur e.V. und Conoris e.V.

Ort: Südpunkt, Pillenreuther Straße 147, 90459 Nürnberg

Eintritt: € 10, für Mitglieder der Veranstalter:  € 5

Die Musik und die Kultur der Sephardim, der spanischen Juden, ist mit der Vertreibung ab dem Jahre 1492 um das ganze Mittelmeer und bis nach Lateinamerika verbreitet worden. Sie hören Musikstücke und Lieder aus der jüdischen Festtagskultur mit türkischen, nordafrikanischen und balkanischen Einflüssen. Vom Überleben des Ladino, der Sprache der Sephardim, in Lateinamerika zeugen Gedichte des zeitgenössischen argentinischen Dichters Juan Gelman, die in ladino, spanisch und deutsch vorgetragen werden.

Das Ensemble Wildwuchs überrascht uns mit seinem virtuosen Spiel auf mittelalterlichen und modernen Instrumenten.


 

Lesung von Cluse Krings Buch "Der vierte Spiegel" -

25. Januar 2019 - 19:30 Uhr - Villa Leon, Nürnberg, Philipp-Koerber-Weg 1

Eine Zusammenarbeit von:

  • Arabisches Haus Nürnberg
  • Conoris e.V. Nürnberg - Verein zur Förderung der Städteparnterschaft Córdoba - Nürnberg
  • Amt für internationale Beziehungen Nürnberg

"Der vierte Spiegel" ist der Folgeband zu "Die vier Spiegel des Emirs von Cordoba" (Die Geburt Andalusiens).

Es war wohl großes Welttheater als sich ein junger Mann aus den Wirren des Orients auf eine abenteuerliche Reise begab. Er war fünf Jahre unterwegs, irrte durch Arabien und Nordafrika , um schließlich an Spaniens Küste zu landen. Binnen weniger Monate wurde der junge Mann zum Herrscher über einen neuen Staat: das Emirat von Cordoba.


Cluse Krings liest aus seinem zweiten und abschließenden Band der viel gelobten historischen Saga um den Emir von Córdoba: Die andalusischen Jahre des Abd al-Rahman I.

Erzählt werden die Anfänge jenes toleranten Landes, in dem Juden, Christen und Muslime nicht nur friedlich miteinander leben konnten, sondern auch zur kulturellen Vormacht Europas wurden: Das mittelalterliche Andalusien.

Mit Der vierte Spiegel legt der Berliner Ethnologe Cluse Krings den zweiten und abschließenden Band  seiner fesselnden Romanbiografie des Emirs von Cordoba vor.

Geschildert werden in der historischen Saga die andalusischen Jahre des Abd al-Rahman al Dakhil, der Mitte des 8. Jahrhunderts aus seiner Heimat Damaskus fliehen musste, weil die Abbassiden seiner umayyadischen Familie die Macht entrissen. Über Jahre verfolgt, durchreiste er auf seiner Flucht den Vorderen Orient und ganz Nordafrika, bis zu seiner Landung in Spanien, wo es ihm gelang, sich als unabhängiger Emir im „Al Andalus“ zu etablieren..

So packend die Romanversion geschrieben ist, so akribisch waren andererseits auch die jahrelangen Recherchen des Autors. Auf den Spuren einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der muslimischen Geschichte Spaniens durchreiste er den ganzen Orient und natürlich Andalusien.  Cluse Krings führt auf der literarischen Reise in eine lang vergangene Welt, in der zwar mit Schwertgewalt ein Reich gefügt wurde, das aber Jahrhunderte später noch als herausragendes Beispiel für Offenheit und Toleranz der Kulturen stehen sollte. Das mittelalterliche Andalusien, in dem lange Zeit Juden, Christen und Moslems nicht nur friedlich miteinander lebten, sondern es auch zu einer kulturellen Vormacht in Europa prägten. Nicht nur die Mezquita in Còrdoba legt davon lebendiges Zeugnis ab.


Begleitung der Veranstaltung:  Rodrigo Santa Maria und Luise Bestehorn (Gitarre und Gesang)

Der Chilene Rodrigo Santa Maria ist Komponist und Instrumentalist, dessen Wurzeln sich in der lateinamerikanischen Musik finden. Auf der Gitarre verbindet er folkloristische mit klassischen und modernen Elementen, abgerundet durch eine ordentliche Portion Jazz. Er hat mit der Berlinerin Luise Bestehorn eine ebenso umtriebige Partnerin gefunden. Die vielseitige Sängerin macht stilistisch vor nichts halt. Ihr Spektrum reicht von Klezmer über Bossa Nova bis hin zu Opernarien. Die Wanderbarkeit ihrer Stimme verdankt sie einer klassischen Gesangsausbildung und der frühen Leidenschaft für lateinamerikanische Musik und Jazz.

Gemeinsam widmen sich die beiden Musiker auch der Sephardischen Musik. Luises beeindruckende Stimme zusammen mit Rodrigos einfühlsamen und rhythmischen Gitarrenarrangements ergänzen sich hervorragend zur Interpretation von Romanzen und Balladen des mittelalterlichen Spaniens, die in Ladino, der Sprache der Sepharden vorgetragen werden.

pdfAndalusischer_Abend_Der_vierte_Spiegel.pdf


 

 

 

Markt der Partnerstädte auf dem Christkindlmarkt in Nürnberg

30. November - 23 .Dezember 2018

Auch in diesem Jahr betreibt der Conoris e.V. einen eigenen Stand auf dem Christkindlmarkt. Wir freuen uns auf viele Besucher am Stand!

Bild:  Margit Heidler

Weihnachtsstand Conoris 2018

Newsletter-Anmeldung

Sie möchten über den Conoris e.V. informiert werden? Dann abonnieren Sie kostenlos unseren Newsletter.

Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand unseres Newsletters verwendet.

Unterlagen des Conoris e.V.

 

(Hinweis: Wenn Sie den Mitgliedsantrag mit dem Adobe Acrobat Reader öffnen, können die meisten Felder bereits am Computer ausgefüllt werden.)